Gabria die Gabenreiche

Gabria die Gabenreiche
Richtiger Name:
Christine Rauscher
Instrumente:
Gesang, Laute, Gitarre, Mandoline, Bodhran, Low-Whistle, Blockflöte, Percussion, Kazoo
Es war im Schatten der Burg zu Königsberg, als Romulus und Fredo, damals noch zu zweit, einer lieblichen Gesangsstimme folgten, die durch die milde Sommernacht tönte. Dort trafen sie auf eine Bardin, die gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester im Schein der Feuer mittelalterliche Weisen und irisches Volksgut zum Besten gab. Sogleich stimmten die beiden ein und von da an konnte man Gabria "die Gabenreiche" immer öfter mit ihnen auf Märkten (und natürlich auch in Tavernen) antreffen, während ihre Schwester fleißig als Studiosa den Vorträgen weiser Männer lauschte.

Die immer zu einem Scherz aufgelegte Spielfrau, die ihren Bardenkollegen mit ihrem losen Mundwerk in nichts nachsteht, übernimmt seitdem hier und dort das Lauten- oder Mandolinenspiel, kabbelt sich mit Albrecht um die Bodhrán-Parts oder greift auch ab und zu einmal zu den Flöten, sollte Lyra einmal nicht mit von der Partie sein und ergänzt das vorherige Gesangsduo zu einem stimmlichen Dreiklang.
Andere Projekte:
PurPur
- "Gabria und Leonora"
- "ZwieGesang"
- "ZwillingsFolk"

Klanggespinst
- "Zankapfel"
E-Mail:
gabria@heiter-bis-folkig.de
 
© 2018 Heiter bis Folkig
Impressum   Rechtliches   Login